Impfung gegen Meningokokken B

Liebe Patienten, liebe Eltern,

Die Impfung gegen Meningokokken B ist immer häufiger Thema unter Elter insbesondere von Säuglingen und  Kleinkindern – zu recht, denn eine Meningokokkeninfektion ist eine der schlimmsten Infektionen, die ein Kind erfahren kann.

Entscheidend ist eine möglichst frühe Behandlung mit Antibiotika, andernfalls drohen bleibende Schäden wie Taubheit, Blindheit oder Lähmungen. Aber auch eine rechtzeitig begonnene Behandlung kann den Tod nicht immer verhindern. Für etwa jeden zehnten Patienten kommt jede Hilfe zu spät. Deshalb ist die vorbeugende Schutzimpfung für gefährdete Personen besonders wichtig. In Deutschland werden etwa 70 Prozent der Erkrankungsfälle durch den Serotyp B verursacht.

Mittlerweile stehen 2 Impfstoffe (Bexsero und Trumemba) zur Verfügung, um effektiv vor dieser Erkrankung zu schützen, jedoch hat die STIKO (Ständige Impfkommission) bisher keine generelle Empfehlung ausgesprochen. Die Sächsische Impfkommission (SIKO) hat die Impfung jedoch seit 1. Januar 2014 in ihren Impfkalender integriert.

Zugelassen ist der Impfstoff für Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 2 Lebensmonaten bis zum 18. Geburtstag. Das Impfschema wurde kürzlich vereinfacht, so dass je nach Alter bei Beginn der Impfserie 2 bis 3 Impfdosen notwendig sind, die sich ohne zusätzliche Termine in das Impf- und Vorsorgeprogramm integrieren lassen.

Noch gehört diese Impfung nicht zu den üblichen Kassenleistungen, viele Krankenkassen erstatten die Kosten. Sie können versuchen, die Kosten erstattet zu bekommen. Einen entsprechenden Antrag auf Kostenübernahme stellen wir Ihnen gerne zu Verfügung.

Nachfragen lohnt sich also. Wir informieren Sie gerne im Detail!


No comments